Die meisten Kehrschleifendecoder funktionieren nach dem Kurzschlußprinzip: Wenn also beim Ein/Ausfahren die Räder den isolierten Gleisabschnitt überbrücken und dabei ein Micro-Kurzschluß entsteht, wird sofort das Gleis umgepolt. Das funktioniert meistens zuverlässig. Einziger Wehrmutstropfen dabei ist, daß bei einem Kurzschluss kurzzeitig hohe Ströme fliessen, die weder für die Schiene noch für die Räder von Vorteil sind.
Ein wirkliches Problem stellte sich mir erst als ich intelligente Belegtmelder einsetzte und diese bei jedem Kurzschluss falsche Werte meldeten. Somit war die Software nicht mehr in der Lage die Zugverfolgung zu gewährleisten. Ein zweiter Knackpunkt war ein sehr langer Triebzug dessen Stromabnahme von allen Achsen erfolgte. In diesem Fall versagte dieses System vollständig. Ich konnte leider nicht nachvollziehen warum dem so ist. Aber das Umschaltrelais schaltete mit jeder Achse erneut.

Die Kehrschleifen-Relais werden nun über Funktionsdecoder geschaltet.
Somit waren alle Probleme mit einem Schlag gelöst.
Die Kehrschleifendecoder wurden ausgemustert.
Zuletzt geändert am 27.01.2014
(c) Frank Keil