Belegung ab Version 3.2
Buchsenleiste links
Arduino
I/O
Funktion
1
Vin
 
2
+5V
+5V
3
D1
 
4
D0
 
5
RST
6
GND
7
D2
Takt
8
D3
Schreiben H
9
D4
Lesen
10
D5
 LCDHelligkeit
11
D6
Schreiben L
12
D7
Select
13
D8
(STMPE_CS)*
14
D9
TFT_DC
15
D10
TFT_CS
16
D11
SPI_MOSi
17
D12
SPI_MISO
18
D13
SPI clock
19
3V3
20
GND
GND
Buchsenleiste rechts
Arduino
I/O
Funktion
1
 
2
 
3
 
4
 
5
GND
 
6
100Ohm
 
7
A5
 
8
A4
 
9
A3
 
10
A2
 
11
 
 
12
A7
13
A6
Prog Taster
14
 
15
A1
 
16
GND
 
17
A0
 
18
100Ohm
 
19
+5V
 
20
GND
 
Zuletzt geändert am 03.06.2019
 
 
.
*Der Touchscreen findet keine Verwendung
Damit ich früher wußte welcher Zug auf welchem Gleis im Schattenbahnhof steht, bedurfte es einer Zugerkennung die in jedem Gleis eingebaut war. Heute benutze ich SRC60, ein Steuerprogramm welches die Lokadressen direkt auf den Sx-Bus schreibt und automatisch mittrackt. Bei Programmende wird der Zustand abgespeichert und bei Programmstart geladen. Somit ist der Aufwand an Hardware viel geringer. Die vom Sx-Bus ausgelesenen Lokadressen werden auf einem kleinen 2,8" TFT-Display, incl Zuggattung sowie der Baureihe angezeigt. Die Lok-Daten stammen direkt aus dem Programm und sind im lok.cfg-File gespeichert.
Beispiel:
1;Ce6/8;G;0;0006;-;.......
2;BR151;G;0;0015;-;...........
3;BR215;P;0;0025;-;.........
4;BR628;W;0;0038;-;.......
5;ICE_1;I;0;0040;-;.......
6;BR798;W;0;0039;-:......
 
Die Datei wird einfach auf eine SD-Karte kopiert und die Endung in txt umbenannt. Selbstverständlich kann die Datei auch selbst erstellt bzw abgeändert werden, ohne das dieses Programm benutzt wird.
 
Ändert sich auf dem Sx-Bus in einem Belegtabschnitt die Lokadresse wird diese automatisch auf dem Display aktualisiert.
 
Voraussetzung damit dies funktioniert, ist ein Programm welches die Lokadressen aktiv auf den Sx-Bus schreiben kann (SRC60), oder eine Zugerkennunng die dies leistet.
(c) Frank Keil