Zuletzt geändert am 02.09.2021
 
.
Neben den Lokkarten können natürlich auch weiterhin Aufkleber die auf die Unterseite der Lok geklebt werden, benutzt werden. Die Idee ist nicht völlig neu. Das LokControl hat schon mit sogenannten Key's gearbeitet. Und Märklin nutzt Lokkarten um Loks an ihrer Central Station anzumelden.
Um meine RFID Lokkarten zu beschriften habe ich eine tolle Vorlage gefunden und meinen Wünschen angepaßt.
In einer Excel Tabelle werden zuvor alle Loks mit ihren Daten eingetragen. Über die Serienbrieffunktion von Word können dann die Etiketten ausgedruckt und auf die Karten geklebt werden. Dazugehörende Bilder werden von einem Server geladen.
Die Lokkarten dienen dazu dem Steuerungs-Programm SRC60 mitzuteilen, daß sich eine neue Lok auf der Anlage befindet. Dafür wird die Lokkarte kurz über den Rfid-Leser gezogen und danach die Lok aufgegleist. In der SRC60 Software erscheint sofort die entsprechende Lok mit ihrer Bezeichnung im Gleisabschnitt. Von nun an trackt das Programm die Lok solange selbständig mit, bis die Lok wieder über das Gleis die Anlage verläßt.
Bilder folgen noch
(c) Frank Keil