Für die Schaltung wird eine zusätzliche Platine benötigt.
 
Funktion der Schaltung:
Über den Sx-Bus wird das Bit für “Zug kommt” gesetzt. Daraufhin werden die zwei Lampen der Andreaskreuze abwechselnd überlappend auf und ab gedimmt. Ebenso das Überwachungssignal. Gleichzeit wird das Stopsignal für das DC-Car-System gesendet. Natürlich können auch Stoppspulen angeschlossen werden. Nach kurzer Wartezeit gehen auch die Schranken runter
Wird das “Zug kommt” Signal wieder ausgeschaltet gehen die Schranken hoch, die Blinksignale verlöschen und die Stopstellen werden wieder deaktiviert.
 
Folgende Parameter können separat eingestellt werden
- Adresse 0: Sx-Adresse (0-103)
- Adresse 1: Bit (1-8)
- Adresse 2: Blinkgeschwindigkeit (0-255)
In Klammern mögliche Werte.
Zuletzt geändert am 01.10.2016
 
 
.
Buchsenleiste links
Arduino
I/O
Funktion
1
Vin
*12V
2
+5V
3
D1
 
4
D0
 
5
RST
6
GND
7
D2
Takt
8
D3
Schreiben H
9
D4
Lesen
10
D5
 
11
D6
Schreiben L
12
D7
 
13
D8
 
14
D9
 
15
D10
 
16
D11
 
17
D12
 
18
D13
Prog Led
19
3V3
20
GND
Buchsenleiste rechts
Arduino
I/O
Funktion
1
 
2
 
3
 
4
 
5
GND
6
100Ohm
7
A5
 
8
A4
 
9
A3
 
10
A2
 
11
 
 
12
A7
13
A6
Prog Taster
14
 
15
A1
 
16
GND
17
A0
 
18
100Ohm
 
19
+5V
20
GND
Belegung ab Version 3.2
In Arbeit
Programmierung:
Programmiert wird der Sx-Decoder über den Sx-Bus. Durch drücken der Prog-Taste wird der Programmiermodus aktiviert. Die Prog-Led beginnt zu leuchten. Die aktuellen Daten des Sx-Bus werden im EEprom abgespeichert und die Decoderparameter werden in die Adressen 0 - 2 auf den Sx-Bus geschrieben.
Jetzt können mit einem Handregler oder PC die Parameter geändert werden.
Danach die Prog-Taste erneut drücken und die Adressen werden dauerhaft im EEprom abgespeichert.
Die alten Daten des Sx-Bus werden aus dem EEprom geladen und wieder auf den Sx-Bus geschrieben.
Somit hat der Sx-Bus den gleichen Zustand wie vor der Programmierung. 
Die Prog-Led erlischt und der Decoder ist bereit.
(c) Frank Keil